Dick & Fröhlich…..und noch ein Gedicht

Mal wieder haben die Bücherfreunde zu einem unterhaltsamen Abend in die Jurte Kastor eingeladen.
Die Künstler
Dick (Peter Dickmeyer) und Fröhlich (Philipp Fröhlich) boten an einem lauschig launigen Sommerabend beste Unterhaltung – immer mit Humor! Sie ergänzten sich gut mit ihren abwechselnden Vorträgen.
Dick mit Geschichten und Fröhlich mit Gedichten und Liedern gesungen zur Ukulele. Alles eigene Texte, die schon mal eine besondere Sicht auf die alltäglichen Dinge bot.
Dick führte durch das Programm und las einige seiner Geschichten. Diese hatten durchaus sehr ausgefallene Perspektiven und Verbesserungsvorschläge für die Welt. Langweilig z.B. immer diese Sportreportagen bei Auto- und Radrennen, mit Geisterfahrer und Hollandrädern käme doch mehr Bewegung und Spannung in die Sache – ganz schön schräg.


Fröhlich, einen Künstlernamen braucht er nicht, sein Name passt, hatte es in der Schule kaum über einen Vierzeiler zu lesen gebracht. Heute kann er seine durchaus auch langen Gedichte sogar auswendig. Fasziniert und aufmerksam folgt man seinen Wortspielereien, um den feinsinnigen Endpunkt nicht zu verpassen. Bekannte Lieder wurden in etwas schwarzen Humor umgetextet und man sang den Refrain aus voller Kehle mit. Die Bariton-Stimme zur Ukulele war melodisch fein und gut verständlich.


Es funkte zwischen Publikum und Künstlern und so wurde viel gelacht undspontan applaudiert. Ohne Zugabe wurden die Beiden nicht entlassen.

Das könnte Dich auch interessieren …