Büchereien sind Ehrensache – Engelskirchener Förderverin wurde mit Auszeichnung der Gemeinde bedacht

Veröffentlicht · Aktualisiert

Die vielen Helfer des Fördervereins Büchereien für Engelskirchen sind Träger des Ehrenamtspreises 2015 der Gemeinde. Zum Tag des Ehrenamtes hat sie Bürgermeister DR. Gero Karthaus am Freitagabend mit Urkunden, Gemeindetaler und Blumen ausgezeichnet. „Bitte machen Sie weiter so.“, sagte Karthaus abschließend, „denn Worte lehren, aber Beispiele reißen mit!“.

Der Ratsaal war festlich geschmückt, als die rund 40 Damen und zwei Herren des Fördervereins mit Sekt empfangen wurden. „Eine Gemeinschaft lebt davon, dass es Menschen gibt, die mehr tun, als sie müssen“, führte Karthaus in den Festakt ein. Auf die Geehrten träfe dies in besonderer Weise zu. Karthaus erinnerte an die Geburt des Fördervereins vor elf Jahren. Im Zuge der Suche nach Einsparmöglichkeiten hatte die Gemeindepolitik damals den Beschluss gefasst, die Büchereien aufzugeben. Ratsfrau Doris Steinbach wollte das nicht so einfach hinnehmen und initiierte die Gründung des Fördervereins, der Träger der Büchereien in Engelskirchen und Ründeroth wurde. Im Oktober 2004 wurden die renovierten Räume an beiden Standorten eröffnet.

Seitdem arbeitet der Verein rege daran, die Medienausleihe auf dem neuesten Stand zu halten. Investiert wurde in Computer, die Mitarbeiterschulung und natürlich neue Bücher und andere Medien. Karthaus belegte mit Zahlen, wie erfolgreich der Verein arbeitet: Jährlich werden rund 30.000 Medien an 122 Ausleihtagen ausgegeben, das Stammpublikum besteht aus mehr als 500 Kindern und 450 Erwachsenen und 3400 Leser-Ausweise wurden bislang ausgegeben. „Das sind mehr als 15 Prozent der Gemeindebevölkerung“, sagte Karthaus. Triebfeder des Vereins ist bis heute die 1. Vorsitzende Doris Steinbach, die mit Simone Polifka und Karin Stiefelhagen zwei ebenso engagierte Stellvertreterinnen hat. Ausdrücklich lobte Bürgermeister Karthaus das gesamte Vorstandsteam für die geleistete Arbeit.

Steinbach zeigte sich erfreut, dass ihr gesamtes Team mit dem Preis bedacht wurde. Denn: „Das tolle menschliche Miteinander ist für mich ein Hauptgrund, mich für die Büchereien zu engagieren.“ Örtliche Musikschüler untermalten den Abend mit festlicher Musik an Celli und am Piano.

Die Geehrten:

Standort Ründeroth: Susanne Adorf, Karin Berghoff, Helga Brands, Sabine Claudius, Urula Dohm, Marlies Ganser, Werner Gimmler, Angelika Goldenberg, Klaus Janischewski, Britt Weinand, Jutta Karthaus, Irene Koehne-Lange, Ramona Pauli, Simone Polifka, Brigitte Rudolph, Elisabeth Swoboda, Manfred Teichmann, Ursula Ufer, Petra Wissmann

Schulausleihe Engelskirchen: Simone Bluhm, Carolin Probst, Miriam Enßer, Marion Decker, Kornelia Diehl, Klaudia Poggemann, Andrea Persidis, Angeles Viebahn, Vanessa Wieczorek

Standort Engelskirchen: Doris Clemens, Angela Heinrich, Diana Olbrisch, Claudia Reitzer, Anna Adolphs, Susanne Dietz, Isolde Sander, Suanne Neu, Anneliese Egbert, Rita Steinbach, Gisela Gimmler, Monika Teichmann, Renate Wigger, Karin Stiefelhagen, Angelika Linneberg-Schwientek, Doris Steinbach, Rita Strock, Hedwig Brückner, Lukas Polifka, Ria Assenmachen, Birgitt Helbig

 

Quelle: Gaudich, Arnd (2015): Büchereien sind Ehrensache. Engelskirchener Förderverein wurde mit Auszeichnung der Gemeinde bedacht: in OVZ Ausgabe 7.12

Das könnte Dich auch interessieren …