Neues Projekt soll Nachwuchs-Leseratten begeistern

Rundschau onlineDie dritten Klassen der Grundschulen sollen in verschiedenen Kunstprojekten ihre Liebe zum Buch entdecken. Unter dem Motto „Wir kommen zu euch, damit ihr zu uns kommt“, möchte Engelskirchens Bürgermeister Dr. Gero Karthaus die Grundschüler in Zukunft verstärkt in die Büchereien locken.

Denn die sind bemühen sich immer, eine ordentliche Auswahl an Bestsellern und Klassikern anzubieten. Für nur 14 Euro im Jahr kann man hier alles ausleihen, vom klassischen Buch bis hin zur DVD. Für alle, die jünger als 18 Jahre sind, ist die Ausleihe sogar kostenlos.

„Das alles wäre ohne unsere zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiter nicht möglich“, bedankte sich Vereinsvorsitzende Doris Steinbach auch bei den zahlreichen engagierten Eltern, die den Laden mit viel Herzblut am Laufen halten.

16 000 Medien stehen bereit

Drei Künstlerinnen aus dem Oberbergischen Kreis wollen nun versuchen, die Grundschüler auf ganz unterschiedliche Art und Weise in den Bann der Bücher zu ziehen. Und die Kleinen dürfen sogar selbst aktiv werden. Gemeinsam mit der Engelskirchener Kinderbuch-Illustratorin Henrike Robert können interessierte Drittklässler der Gemeinschaftsgrundschule Engelskirchen sogar ihr eigenes Buch gestalten.

So lernen sie nicht nur die Entstehung eines Buches kennen, sondern entwickeln mit all ihrer Fantasie ihr eigenes Produkt. „Darüber haben die Kinder einen tollen Zugang, weil sie sich damit gut identifizieren können“, erklärt die Künstlerin.

Auch Heike Bänsch und Ursula Güdelhöfer wollen mit ihrer Darbietung das Buch zum Kind bringen. Bänsch liest das Buch „Großvater und die Wölfe“, in dem die kleine Mina eines Nachts plötzlich von einem Krokodil in den Po gebissen wird und sich danach vor Abenteuern mit ihrem Großvater kaum mehr retten kann.

Güdelhöfer setzt auf Puppen. In ihrem Stück „Das Geheimnis der Buchstaben“ möchte sie die Kinder auf ihre Weise begeistern.

Karthaus freut sich auf die Rückmeldungen von Schülern und Eltern und unterstützt die Projekte gern. „Die Mittel für die Büchereien wurden in der Vergangenheit immer weiter gekürzt, aber dank vieler ehrenamtlicher Helfer können wir dieses Projekt umsetzen“. „Kopfkino“, das beim Lesen guter Bücher entsteht, möchte er als großer Buchfan den Kindern nicht vorenthalten.

Insgesamt stehen in den Büchereien Engelskirchen und Ründeroth rund 16 000 Medien zur Verfügung, die darauf warten, ausgeliehen zu werden.

Quelle: Rundschau Online

Das könnte Dich auch interessieren …